GASTRO das Fachmagazin 06/18


Liebe Leserin, lieber Leser,

fast ein Viertel der landwirtschaftlichen Fläche wird in Österreich biologisch bewirtschaftet. Hierzulande gibt es mehr als 23.000 Bio-Betriebe: Österreich gilt in Sachen Biolandwirtschaft EU-weit als Spitzenreiter und Land der Bio-Pioniere. „Bio ist aus der einstigen Nische heraus – gewachsen und wird immer mehr zur Selbstverständlichkeit“, sagt Horst Moser, Geschäftsführer des größten österreichischen Bio-Großhändlers. Im Gespräch mit GASTRO gibt er einen Einblick in den Status quo der Bio-Außer-Haus- Verpflegung. (Seite 30) Was den Bio-Anteil betrifft, hinkt die Gastronomie dem Lebensmittel-Einzel – handel hinterher. Mag zum Teil auch daran liegen, dass vielen Gastronomen eine Bio-Zertifizierung aufwändig und kostspielig erscheint. Der 2016 gegründete Verein „Die BiowirtInnen“ zeigt allerdings vor, dass sich Bio-Konzepte unspektakulär umsetzen lassen. Die stell vertretende Obfrau und GASTRO-Titel-Biowirtin Michaela Russmann erklärt, wie eine Zertifizierung abläuft und welche Ziele die BiowirtInnen verfolgen. (Seite 22)

Biodynamisch agiert eine Rinderzüchterin im niederösterreichischen Weinviertel. „Cowgirl“ Helga Bernold ist Herrin über 100 Rinder und 100 Hektar landwirtschaftliche Nutzfläche. Über ihre Motivation und die Besonderheiten ihrer Tiere sprach die Vollerwerbslandwirtin mit Redakteurin Katharina Baumhakel. (Seite 32)

Interessante Aspekte gehen aus dem Round-Table-Gespräch mit Christoph Madl, Geschäftsführer der Niederösterreich Werbung, Lehrgangsleiter Dieter Scharitzer und Unternehmensberater Wolfgang Sovis hervor. Die Lehrenden der WU Executive Academy diskutieren über aktuelle und künftige Herausforderungen, auf die sie die Teil – nehmer des Universitätslehrgangs „Tourismus- & Eventmanagement“ vorbereiten. Fazit: Weiterbildung, Information und Wissensvorsprung bleiben angesichts des digitalen und demografischen Wandels die wesentlichen Dreh- und Angelpunkte! (Seite 12)

Erfrischend-spritzig wird’s im letzten Drittel dieser Ausgabe: Fachautor Walter Kutscher eröffnet die Saison für Sommer- und Terrassenweine, Ideen und Anregungen für die Inszenierung facettenreicher Cocktails mit oder ohne Alkohol gibt’s ab Seite 64 . Und frisch gezapft aus einem stylischen Theken- Zapfsystem wird Cider, der zwar nichts mit Bier zu tun hat, aber dennoch quasi als „Trittbrettfahrer“ im Zuge des Craft-Bier-Hypes in der Gastro-Szene Potenzial hat.

Auf das eine oder andere Thema neugierig geworden? Das hoffen wir und wünschen ein abwechslungsreiches Lesevergnügen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.