GASTRO das Fachmagazin 10/14

Liebe Leser,

GASTRO das Fachmagazin 10/14Menschen mit physischen Mobilitätseinschränkungen finden zunehmend mehr Möglichkeiten vor, aktiv am Leben der Gesellschaft teilzunehmen. Vor allem was die Reiseaktivitäten betrifft. Bereits vor zehn Jahren entdeckte Deloitte in einer Studie ein weltweites Marktpotenzial für barrierefreien Tourismus von 83 Mr. Euro. Aktuelle Zahlen aus dem ITB World Travel Report sprechen von 133 Mio. potenziellen Gästen in Europa, davon 50 Mio. mit Mobilitätseinschränkungen. Die Ausgaben für barrierefreie Reisen werden mit 13,6 Mrd. USD in den USA und mit 2,5 Mrd. Euro in Deutschland beziffert. Menschen mit eingeschränkter Mobilität und deren Begleitung stellen für den Tourismus somit eine zwar noch vernachlässigte, aber dennoch zahlungskräftige Zielgruppe dar. Das bestätigt Michael Sicher gemäß persönlicher Erfahrung. „Das Finden von barrierefreien Hotelzimmern ist mühsam und aufwändig.

Nicht nur, dass man Informationen meist nur über direkten Kontakt mit Hotels bekommt, sie sind oft unzureichend, zu komplex oder einfach nicht korrekt.“ Sicher hat „roomchooser“ ins Leben gerufen, eine praxisnahe Informationsplattform für barrierefreie Hotelzimmer. Die Internetseite spiegelt die essenziellen Fakten übersichtlich wider und macht diese anhand von vordefinierten Fotos für Reisende kostenlos zugänglich. Gäste filtern Hotelzimmer nach ihren individuellen Anforderungen an Barrierefreiheit und entscheiden anhand von Fotos, ein konkretes Zimmer direkt beim Hotel anzufragen. ÖHV-Generalsekretär Dr. Markus Gratzer ortet hinter dem Konzept von roomchooser viel Potenzial für die Top-Hotellerie: „Das Angebot an diese wachsende Zielgruppe zu adaptieren, ist wirklich vielversprechend: Dann trifft ausgewiesene Servicequalität auf hohe Kundenloyalität und überdurchschnittliche Aufenthaltsdauer.“ Auch mit Mehrumsätzen im F&B-Bereich sei zu rechnen, so Gratzer.

Viel verspricht sich der Experte von authentischen Bewertungen der roomchooser-Community: „Roomchooser ist keine verwechselbare Vertriebsplattform, sondern ein Service mit extremer street credibility. Wer hier punktet, bekommt Top- Bewertungen, die an Glaubwürdigkeit nicht zu überbieten sind.“ Doch roomchooser bietet Hotels nicht nur die Möglichkeit, ihr Produkt zu platzieren und dem Zielpublikum sehr gezielt zu präsentieren, sondern ist Betrieben auch dabei behilflich, dem Gast mit eingeschränkter Mobilität ein besseres Service anbieten zu können. Erste roomchooser-Partner in Österreich sind das Hotel Praterstern, das Hotel Sacher Wien sowie das Guesthouse Vienna. Ich bin mir sicher, dass diese bald zahlreich Gesellschaft bekommen. Auch außerhalb urbaner Destinationen, zumal ab 1. Jänner 2016 laut Bundes-Behindertengleichstellungsgesetz alle Dienstleistungen barrierefrei zugänglich sein müssen. Das meint Ihr Karl Schilling-Chefredakteur

PS: Wir machen das bessere Fachmagazin. Punkt GASTRO das bessere Fachmagazin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.