GASTRO das Fachmagazin 12/17


BLICK ZURÜCK, BLICK NACH VORN

Typisch für ein endendes Jahr sind Rückblicke und Bilanzen. Diesem Drang kann ich mich auch nicht ganz entziehen. Innehalten und das 2017er in groben Zügen Revue passieren lassen, um sich die Themen, die die Branche bewegen, nochmals vor Augen zu führen: Begriffe wie „Digitalisierung“, „Arbeitskosten“, „Fachkräftemangel“ dominierten eindeutig. Dagegen sind die ehemals heißen Debatten rund um die „Registrierkassenverordnung“ weitestgehend verebbt, ebenso die Diskussion um die Raucherei in Lokalen. Letztere scheint allerdings im Zuge der Verhandlungen rund um die noch nicht gebildete Regierung wieder Spannung zu signalisieren. Geht es doch dabei um die Bestrebungen, das absolute Rauchverbot (ab Mai 2018) wieder zu kippen. Das „Hin-und-her“- Thema könnte uns demzufolge aller Wahrscheinlichkeit nach im neuen Jahr wieder intensiver beschäftigen …

Weniger die Verbannung des blauen Dunstes in der Gastronomie, sondern vielmehr die Problematik rund um die Personalsituation bewegte die Fachbesucher der „Alles für den Gast“ in Salzburg (die Aussteller-Highlights der „Gast“ finden Sie in unserer Messe-Nachlese ab Seite 18). Wie sehr das Thema brennt, brachte die Podiums – diskussion unter dem Titel „Wo bleibt der Nachwuchs?“ am Messestand von Lohberger Kitchen Competence Center angeregt zum Ausdruck. Spitzenkoch Rudi Obauer sprach von einem „sozial – politischen Problem“ und von der „Schwierigkeit, motivierte Arbeitskräfte zu finden“. Dabei könne und dürfe es nicht sein, dass immer mehr Lokale aufgrund fehlender Arbeitskräfte sonntags schließen müssen. Demgegenüber stehen immer mehr Menschen, die vor allem und gerade gerne am Sonntag essen gehen wollen. Eine alles andere als vielversprechende Situation für Gastronomiebetriebe, die aufgrund von fehlendem Personal auf lukrative Umsätze verzichten müssen.

Aber vielleicht gibt es dahingehend schon sehr bald alternative Lösungen. Womit wir beim weiteren Top-Thema (nicht nur) dieses Jahres wären: Digitalisierung. Sie trägt einen erheblichen Teil zur Zukunft unserer Arbeit bei. Im Mittelpunkt des ÖHV-Hotelier – kongresses (Seite 13), der am 15. und 16. Jänner 2018 in der Hofburg Wien stattfinden wird, dreht sich alles um die Fragen: „Wie sieht Arbeiten in einer durch und durch digitalisierten Welt aus?“ oder: „Was passiert, wenn Arbeit zu teuer wird?“ und: „Sind Roboter die besseren Mitarbeiter?“

Das GASTRO-Team freut sich unter gastro@gastroverlag.at auf Ihre Anregungen und Meinungen, wünscht Ihnen einen schönen Jahresausklang und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2018!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.