GASTRO das Fachmagazin 3/20

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Das Phänomen „Fachkräftemangel“ geistert schon seit Jahren wie ein Gespenstin der Branche umher. Trotz diverser Kampagnen und Rekrutierungsmaßnahmen ist kaum eine Änderung zu spüren, ganz im Gegenteil, wird die Situation immer brisanter. Dreiviertel aller österreichischen Tourismusbetriebeklagen über Mitarbeitermangel.

Umso erfreulicher ist das neu geschnürte Lehrberufspaket der Bundesregierung, das im Februar auf Initiative von Bundesministerin Margarete Schramböck auf den Weg gebracht wurde. Konkret wurden die beiden Lehrberufe Hotelkaufmann/-frau und Hotel- und Gastgewerbeassistent/-in praxiskonform modernisiert und der neue vierjährige Lehrberuf auf Schiene gebracht.

Betriebe ohne Restaurant können so zum einen den Lehrberuf Hotelkaufmann, bei dem nun Tätigkeiten an der Rezeption mit Tätigkeiten im Facility Management und Housekeeping kombiniert werden, anbieten. Zum anderen werden beim Lehrberuf Hotel- und Gastgewerbeassistent auch geringfügig Servicekenntnisse vermittelt, so dass die klassischen Bereiche Frühstücks- und Seminarservice vom neuen Berufsbild erfasst wurden.

Das sind definitiv gute Neuigkeiten: Denn nur gut ausgebildete Fachkräfte können unser gutes Gastronomieangebot auch entsprechend vermitteln. Dass Qualität und Angebot stimmen, daran besteht kein Zweifel, werden doch mehr als ein Drittel der Urlaubsentscheidungen auf der Basis kulinarischer Aspekte getroffen.

Passend dazu haben wir uns dieses Mal im Convenience-Bereich umgesehen und viel Neues entdeckt: Unser traditionsreiches Schnitzerl erfährt geschmackvolle Inszenierungen und Sous-vide Gegartes erobert derzeit als gefragte Convenience-Stufe die Küchen. Das spiegelt sich auch im steigenden Sortiment der Lieferanten wieder. Zu jedem Schnitzerl & Co gehört bekanntlich eine gute Beilage, und dass hierbei in unserem Land die Kartoffel eine wesentliche Rolle spielt, ist nicht neu. Deshalb haben wir uns angesehen, wie es um deren Vielfalt bestellt ist, welche Inhaltsstoffe sie auszeichnet und in welcher Form sie auf den Teller kommt.

Nicht zuletzt klopft der Frühling in diesem Jahr schon besonders früh an, höchste Zeit also, sich den diesjährigen Outdoor-Trends zu widmen. Ansprechend sollen die Accessoires für den Gastgarten natürlich sein, aber ebenso funktionell. Wie Hersteller diese beiden Anforderungen bestens kombinieren und wie der Trend zur Natur auch hier eingebunden wird, lesen Sie in unserem Outdoor-Schwerpunkt ab Seite 40.

Und was gehört zu einem gemütlichen Nachmittag in einem schönen Gastgarten dazu? Genau, ein Eis! Was Gastronomen und Gäste in diesem Sommerdazu erwartet, lesen Sie ab Seite 18. Nur so viel sei vorab verraten: Die Eiswelt zeigt sich nachhaltig und mit ausgefallenen Kombinationen sehr kreativ.

Suchen Sie sich ein gemütliches Outdoor-Platzerl und informieren Sie sich mit der neuesten Ausgabe von GASTRO über die Neuigkeiten in der Branche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.